Spargelsalat mit Erdbeeren, Ziegenfrischkäse, Wallnüssen und geröstetem Knoblauch

Spargel erdbeer Salat

Der zweite Sommersalat, neben dem Avocado-Mango-Mozzarella-Salat, der absolut überzeugen kann. Der grüne Spargel ist noch leicht bissfest und mit der Vinaigrette und den Erdbeeren schmeckt er erfrischend sommerlich.
Absolute Nachmachempfehlung!

Zutaten (für 2 Personen):

  • 350 g grüner Spargel
  • 1½ Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Rucolasalat
  • 200 g Erdbeeren
  • 50 g Wallnüsse
  • ein bisschen Ziegenfrischkäse
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 TL Honig

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf „Grillen“ stellen. Den Spargel waschen und die Enden abschneiden. Ganz vielleicht das untere Ende schälen, was aber bei dünnem, grünen Spargel meistens nicht nötig ist. Eine Knoblauchzehe mit dem Messerrücken andrücken. Den restlichen Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Den Spargel auf ein Backbleck (mit Backpapier) legen, mit Olivenöl beträufeln und die Knoblauchscheiben darüber verteilen. Den angedrückten Knoblauch daneben legen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt den Spargel ungefähr 8-12 Minuten untern Grill rösten.
  2. In der Zwischenzeit den Rucolasalat säubern und trocken schleudern. Die Erdbeeren säubern und in Scheiben schneiden. Die Wallnüsse in einer Pfanne ohne Öl anrösten.
  3. Für das Dressing den Spargel mit der Knoblauchzehe aus dem Ofen holen. Den Knoblauch schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Mit dem Zitronensaft, 1,5 El Olivenöl, 1 El Wasser und dem Honig in einer Schüssel verrühren und mit Salz und Pfeffer gut würzen.
  4. Den Spargel in große, mundgerechte Stücke schneiden. Jetzt alle Zutaten in einer Schüssel vermengen oder ordentlich auf einem Teller anrichten. Alles gut mit dem Salatdressing beträufeln.
  5. Dazu frisches Baguette servieren.

 

 

Avocado-Mango-Mozzarella-Salat

Ein gaaannnnzzz leckerer Avocado-Mango-Mozzarella Salat nach einem Rezept von Christian Rach. Er passt hervorragend als Vorspeise zu Gegrillten oder sogar, mit etwas mehr Brot, als Hauptspeise, wenn der Grill mal aus bleibt. Wir haben ihn als Vorspeise zu Spare Ribs gemacht und als Nachspeise gab es dann den kalorienarmen Spagetti-Eis Nachtisch. Alles zusammen ein sehr schönes Sommermenü. Satt wird man auf jeden Fall.

Zutaten (als Vorspeise für 4 Personen):

  • 100 ml Orangensaft
  • evtl. etwas rote Chilischote in feinen Ringen oder Chilipulver
  • 3 EL gutes Olivenöl
  • 1 EL Honig (vorzugsweise Akazienhonig)
  • 125 g Büffelmozzarella
  • 1 große reife Mango1/2 Bund Rucola
  • 30 g Pinienkerne
  • Saft von 1 Limette
  • 1 reife Avocado
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Orangensaft auf die Hälfte reduzieren (einkochen) lassen. Kurz abkühlen lassen und dann mit Salz, Pfeffer, Chili, Olivenöl und Honig verrühren.
  2. Zwischendurch den Mozzarella klein schneiden (ungefähr 1 cm dicke Stücke). Die Mango schälen, vom Kern befreien und das Fruchtfleisch genauso klein würfeln, wie den Mozzarella. Den Rucola säubern und trocken schleudern. Die Limette auspressen und nebenher die Pinienkerne ohne Fett und Öl leicht anrösten (immer drauf achten, ansonsten werden sie schnell schwarz).
  3. Die Avocado halb durschneiden. Den Kern mit einem Messer entfernen (Vorsicht vor der „Avocado-Hand-Verletzung). Jetzt das Fruchtfleisch in der Schale klein schneiden (von oben in Würfel einritzen) und dann an der Schale entlang schneiden. Man kann auch erst die Schale entfernen und dann das Fruchtfleisch klein würfeln, ist aber schmieriger. Das Fruchtfleisch jetzt sofort mit dem Limettensaft beträufeln. Mit salz und Pfeffer würzen.
  4. Zum Servieren erste eine Schicht Avocado auf dem Teller anrichten. Danach nacheinander Mozzarella- und Mangowürfel anrichten (etwas mehr Mango ist für den Geschmack besser). Wenn es geht, die Masse etwas mit einem Würfel fest drücken (wenn man es zB in einem Servierring angerichtet hat) und mit etwas Orangenvinigrette beträufeln.
  5. Den Rucola mit der restlichen Orangenvinigrette in einer Schüssel verrühren und dann auf den Türmchen verteilen. Mit den Pinienkernen betreuen und servieren.
  6. Dazu ein, zwei Scheiben frisches Baguette servieren.

Coleslaw

Coleslaw
Coleslow ist der Klassiker unter den Zutaten für einen Burger oder einem Sandwich, besonders beliebt in Amerika, aber auch hier ganz groß im Kommen. Der feine Krautsalat mit Gemüseraspeln in cremigem Dressing ist feiner und vielseitiger zu verwenden als der normaler Krautsalat, der allerdings auch nicht zu verachten ist. Da sRezept stammt aus meinem neuen Buch „Auf die Hand“ indem es noch sehr viele andere gute Rezeptideen gibt. Die Fotos sind leider nicht so gut geworden und das nächste Mal würde ich auch den Kohl mit der Hand schneiden, aber sehr gut hat es trotzdem geschmeckt.

Zutaten (für 4 – 6 Personen):

  • 1 kleiner Spitzkohl
  • Salz
  • 150 g Mayonnaise
  • 100 g Saure Sahne
  • 1 EL scharfer Senf
  • 1-2 TL fein geriebener Meerrettich
  • 2 Möhren
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise edelsüßes Paprikapulver
  • 1-2 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Als erstes den Spitzkohl halbieren, entstrunken und in sehr feine Streifen schneiden. Wer eine Küchenmaschine hat, kann es auch in dieser in kleine Stücke raspeln lassen. Mit Salz würzen und in einer Schüssel ganz weich kneten.
  2. Jetzt die Mayonnaise, die Saure Sahne, den Senf und den Meerrettich in einer anderen Schüssel gut verrühren.
  3. Die Möhren schälen, klein raspeln und dann zu der Sauce geben.
  4. Den Spitzkohl ausdrücken, bis die Flüssigkeit zum größten teil raus ist, und zur Sauce geben. Alles gut vermischen und mit Salz, Zucker, Paprikapulver  und dem Zitronensaft abschmecken.

weiterlesen…

Kartoffelsalat mit selbstgemachter Mayonnaise

Zu der Lasagnesuppe benötigte ich noch eine leckere Beilage.
Kartoffelsalat geht immer und man kann ihn früh genug vorbereiten, da er sowieso besser schmeckt, wenn er längere Zeit im Kühlschrank ziehen kann.
Wenn es noch schneller gehen soll, kann man natürlich auch fertige Mayonnaise oder Miracel Wip nehmen, aber das schmeckt natürlich nicht so gut und noch viel fettiger. Dies ist also dann die Diät Variante, weil man die Ölmenge selber bestimmen kann. Lasste es Euch schmecken!

Zutaten (Für 4 Personen):

  • ca. 1 kg Kartoffeln
  • 4 frische Eier
  • 500 ml gutes Speiseöl
  • 100 ml Sahne
  • eine 1/2 Tasse Essig
  • 1 Zwiebel
  • 3 -4 kleine Gewürzgurken
  • 50 – 75 gewürfelter Schinkenspeck
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Pfeffer

Zubereitung:

  1. Wichtig ist es, dass die Zutaten für die Mayonnaise Zimmertemperatur haben. Ansonsten kann die Mayo schnell gerinnen. Also rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Die Pellkartoffeln kochen und abkühlen lassen. Am besten ist es, wenn man die Kartoffeln am Vortag kocht. Die Kartoffeln pellen und kleine Stücke oder Scheiben schneiden (je nachdem, wie man es besser findet).
  3. Die Zwiebel entweder klein würfeln, oder in feine Streifen schneiden. Diese dann in eine kleine Schüssel zu dem Essig und dem Salz und Pfeffer geben und gut verrühren. Alles zusammen mindestens 10 Minuten ziehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Eier trennen. Es wird nur das Eigelb benötigt. Das Eigelb mit einem Mixer schaumig schlagen.
  5. Jetzt ganz langsam ein paar Tropfen Öl zu den Eiern gießen bis alles fester geworden ist. Den Restöl in einem dünnen Strahl weiter gut unterrühren, bis die die Masse fest, cremig und hell geworden ist. Wichtig ist das ständige rühren der Masse.  Mit einer prise Salz und dem Senf würzen.
  6. Jetzt die Essig-Zwiebelmischung langsam unter die Mayonnaise rühren und eine Minute kräftig aufschlagen.
  7. Jetzt noch die Sahne mit unterrühren.
  8. Den Schinkenspeck in einer Pfanne kurz anbraten. Die Gurken in kleine Würfel schneiden.
  9. Mit einem Salatbesteck die Masse unter die Kartoffeln heben und gut einziehen lassen. Der Salat sollte mindestens einen halben Tag im Kühlschrank stehen.
  10. Vor dem Servieren noch einmal mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

weiterlesen

Burger Rezept Nr. 1

 

Heute kommen wir mal zu meiner Lieblingsspeise: Selbstgemachte Burger. Ich esse sie sehr gerne ganz einfach nur mit Fleisch, Zwiebeln, Tomaten und Salat. Ich werde aber so nach und nach auch mal ein Variationen ausprobieren und diese dann hier kundtun. Hier ist auf jeden Fall schon mal die Nr. 1. Mit den Balsamico Zwiebeln und der BBQ-Sauce schmeckt der Burger sehr gut. Es lohnt sich!!!!
Zutaten für 3 Bürger:

Zubereitung:

  1. Die Burger Buns und die Balsamico Zwiebeln laut Rezept selber machen. Das schmeckt einfach am Besten.
  2. Den Bacon anbraten
  3. Jetzt die Burger Patties auf dem Grill oder in einer Grillpfanne anbraten
  4. Wenn gewünscht kurz vor dem Garzeitpunkt mit dem Gauda belegen und warten, bis er geschmolzen ist
  5. Jetzt heißt es nur noch den Burger so zu bauen, wie man es am liebsten mag
  6. Zum Beispiel: Burger Bun, darauf BBQ-Sauce, darauf Tomaten, darauf das Fleisch, darauf die Zwiebeln, darauf den Salat und wieder den Bun. Alles zwischendurch mit Salz und Pfeffer würzen
  7. Jetzt versuchen das Ganze in den Mund zu bekommen. Guten Appetit


  

Wassermelone Feta Salat


Als ich dies zum erste Mal gesehen habe, konnte ich nicht glauben, dass dies schmeckt. Nachdem es alle probiert hatten, war der Teller sehr schnell leer. Es handelt sich hier um eine sehr leckere Sommerbeilage, die einfach und schnell zu machen ist.
Man kann nur sagen: Ausprobieren!!!!

Zutaten:

  • 1/2 Wassermelone
  • 500 g  Packungen Feta
  • frische Basilikum
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlenen Pfeffer
  • Pinienkerne

Zubereitung:

  1. Die Wassermelone entkernen und dann in Mundgerechte Stücke würfeln.
  2. Den Feta auch in Würfel schneiden.
  3. Die Pinienkerne leicht in einer Pfanne anrösten.
  4. Auf einem Servierteller erst die Melonenstücke und dann darüber die Fetawürfel verteilen.
  5. Alles mit Salt und ein bisschen Pfeffer würzen.
  6. Leicht mit Olivenöl beträufeln.
  7. Die Pinienkerne darüber streuen.
  8. Fertig ist die Sommerbeilage.

 

Krautsalat

Zum Pullet Pork wird eben noch schnell der Krautsalat selbst gemacht.


Zutaten: 

  • 1kg Spitzkohl
  • Etwas Kümmel
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Rapsöl
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 EL Zucker

Zubereitung:

Den Spitzkohl am besten mit einer Küchenmaschine ganz fein schneiden. Danach den Spitzkohl mit Salz bestreuen und am besten mit den Händen richtig durchkneten damit er hinterher nicht zu hart wird. Die Flüssigkeit muss sich schon aus dem Spitzkohl herauspressen lassen. Danach den Kümmel, Salz, Pfeffer, Rapsöl, Weißweinessig und Zucker hinzufügen und abschmecken. Jetzt 1 Stunde in den Kühlschrank und danach noch einmal nachwürzen und fertig ist der Krautsalat.

So einfach ist Krautsalat selber zu machen und er schmeckt wesentlich besser als gekaufter.

Gerösteter Gemüsesalat


Zutaten (für ungef. 6-8 Personen):

  • 1kg Kartoffeln
  • 2-3rote Zwiebeln
  • 2 gelbe Paprika
  • 2 Zuchini
  • 1 Obergine
  • Flor de Sal und Pfeffer
  • Gutes Olivenöl
  • 6 EL Apfelessig
  • 1EL Dijonsenf
  • 1EL flüssiger Honig
  • Frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Ofen vorheizen (E-Herd: 200 / Umluft: 175). Kartoffeln schälen und in Würfel Schneider (ungef. 2 x 2 cm). Mit Salz würzen und mit Olivenöl beträufeln. Auf einem Backblech 45 im Backofen garen. Zwischendurch wenden.

weiterlesen…

Linsensalat

Hier ein einfacher aber sehr leckerer Linsensalat, der sehr gut zu gegrilltem schmeckt.

Zutaten

  • 250 g rote Linsen
  • 2 – 3 Stück Frühlingszwiebeln (nach Geschmack)
  • 1 Dose Mais (würde nicht zu viel nehmen, weil es sonst zu sehr nach Mais schmeckt)
  • 1 Stück rote Paprika
  • kleine Cocktailtomaten
  • genügend Schafskäse
  • Olivenöl
  • Balsamico Essig
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Linsen waschen und kochen. Ungefähr 10 Minuten (nicht matschig werden lassen). Danach gut abschrecken und direkt ca. 3 EL Olivenöl und 3 EL Balsamico-Essig drunter mischen.
  2. Dann einfach die Paprika, Frühlingszwiebeln, Schafskäse & Tomaten klein schnippeln und unterrühren. Zum Schluß mit Salz & Pfeffer abschmecken und ca. 2 Stunden ziehen lassen

roteLinsensalat