Avocado-Mango-Mozzarella-Salat

Ein gaaannnnzzz leckerer Avocado-Mango-Mozzarella Salat nach einem Rezept von Christian Rach. Er passt hervorragend als Vorspeise zu Gegrillten oder sogar, mit etwas mehr Brot, als Hauptspeise, wenn der Grill mal aus bleibt. Wir haben ihn als Vorspeise zu Spare Ribs gemacht und als Nachspeise gab es dann den kalorienarmen Spagetti-Eis Nachtisch. Alles zusammen ein sehr schönes Sommermenü. Satt wird man auf jeden Fall.

Zutaten (als Vorspeise für 4 Personen):

  • 100 ml Orangensaft
  • evtl. etwas rote Chilischote in feinen Ringen oder Chilipulver
  • 3 EL gutes Olivenöl
  • 1 EL Honig (vorzugsweise Akazienhonig)
  • 125 g Büffelmozzarella
  • 1 große reife Mango1/2 Bund Rucola
  • 30 g Pinienkerne
  • Saft von 1 Limette
  • 1 reife Avocado
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Orangensaft auf die Hälfte reduzieren (einkochen) lassen. Kurz abkühlen lassen und dann mit Salz, Pfeffer, Chili, Olivenöl und Honig verrühren.
  2. Zwischendurch den Mozzarella klein schneiden (ungefähr 1 cm dicke Stücke). Die Mango schälen, vom Kern befreien und das Fruchtfleisch genauso klein würfeln, wie den Mozzarella. Den Rucola säubern und trocken schleudern. Die Limette auspressen und nebenher die Pinienkerne ohne Fett und Öl leicht anrösten (immer drauf achten, ansonsten werden sie schnell schwarz).
  3. Die Avocado halb durschneiden. Den Kern mit einem Messer entfernen (Vorsicht vor der „Avocado-Hand-Verletzung). Jetzt das Fruchtfleisch in der Schale klein schneiden (von oben in Würfel einritzen) und dann an der Schale entlang schneiden. Man kann auch erst die Schale entfernen und dann das Fruchtfleisch klein würfeln, ist aber schmieriger. Das Fruchtfleisch jetzt sofort mit dem Limettensaft beträufeln. Mit salz und Pfeffer würzen.
  4. Zum Servieren erste eine Schicht Avocado auf dem Teller anrichten. Danach nacheinander Mozzarella- und Mangowürfel anrichten (etwas mehr Mango ist für den Geschmack besser). Wenn es geht, die Masse etwas mit einem Würfel fest drücken (wenn man es zB in einem Servierring angerichtet hat) und mit etwas Orangenvinigrette beträufeln.
  5. Den Rucola mit der restlichen Orangenvinigrette in einer Schüssel verrühren und dann auf den Türmchen verteilen. Mit den Pinienkernen betreuen und servieren.
  6. Dazu ein, zwei Scheiben frisches Baguette servieren.

Sauerfleisch (nordische Art)

Und jetzt so kurz vor Weihnachten noch mal ein Rezept aus meiner Jugend. Mein Vater hat regelmäßig vor Weihnachten Sauerfleisch selber gemacht und uns dann auch zum Weihnachtsfest geschenkt. Irgendwie haben wir es dann über Jahre vergessen und jetzt habe ich es zum ersten Mal selbst gemacht. Es ist wirklich kein Hexenwerk. Man muss lediglich bei den Gewürzen darauf achten, dass man es kräftig würzt. Ansonsten schmeckt es abgekühlt zu laff.

Zutaten:

  • 2 Kilo Schweinenacken
  • 400 – 500 ml Weissweinessig
  • 2 Zwiebeln
  • 1  große Möhre
  • 1 kleines Stück Sellerie
  • 4 – 5 Lorbeerblätter
  • 8 – 10 Nelken
  • ungef. 15 gestoßene Pfefferkörner
  • Salz, Pfeffer, etwas Zucker
  • 10 Blätter Gelatine für ungef 750 ml Flüssigkeit

Zubereitung:

  1. Das Gemüse grob klein schneiden und mit dem Weissweinessig, Salz, Pfeffer, etwas Zucker und mit soviel Wasser, dass das Fleisch darin bedeckt ist, aufkochen lassen.
  2. Das Fleisch in den Süd legen und mindestens 1 – 1 1/2 Stunden leicht köcheln lassen. Danach das Fleisch im Sud abkühlen lassen.
  3. Das Fleisch entweder in kleine Stücke „rupfen“ oder in Scheiben schneiden (die einen machen es so, die anderen so) und in Einmachgläser verteilen.
  4. Von dem Sud ungefähr 750 ml in einen Topf gießen. Die Gelatine in Wasser 5 Minuten aufweichen und dann zu dem Sud geben. Alles gut verrühren, bis die Gelatine sich aufgelöst hat.
  5. Von dem  Sud jetzt soviel auf das Fleisch in den Gläsern geben, dass es bis oben bedeckt ist.
  6. Alles kühl lagern und dann mit Brot oder Bratkartoffeln genießen

Schokokuchen mit weichem Kern

Hier mal Rezept für ein Nachtisch. Der Schokokuchen sieht von außen aus wie jeder andere, aber im Innern ist er noch sehr weich bis flüssig.
Deshalb sollte man ihn auch auf jeden Fall warm genießen. Dies ist mal was für die kälteren Tag die jetzt kommen.
Wie so oft schmeckt der Teig auch wieder ungebacken (aber natürlich aufgrund der Eier keine Empfehlung :-))

Zutaten:

  • 110 g Butter
  • 90 g dunkle Schokolade
  • 110 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 EL Backkakao
  • 45 g Mehl

Zubereitung:

  1. Die Butter und die zerkleinerte Schokolade in einer Schüssel über einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Beides gut vermischen.
  2. Jetzt den Zucker und die Eier in einer weiteren Schüssel mit einem Rührgerät schaumig rühren. Den Backkakao und das Mehl dazugeben und alles gut vermischen.
  3. Jetzt noch die Schokomasse mit der Butter gut unter die Zucker-Ei-Mischung verrühren.
  4. Die Muffinform gut einfetten, oder Formen aus Papier nutzen. Hier die Teigmasse gut verteilen (ungefähr 3/4 voll).
  5. Alles für 6 – 7 Minuten bei 220 Grad (Umluft) backen.
  6. Lieber etwas früher rausnehmen, weil sonst der Kern nicht mehr flüssig ist (ist bei mir passiert, war aber trotzdem lecker).
  7. Den kleinen Kuchen aus der Form nehmen und mit etwas Puderzucker bestreuen. Warm servieren!
  8. Dazu passt auf jeden Fall auch leckeres Eis.
  9. Lasst es Euch schmecken.

Schokokuchen mit weichem Kern Schokokuchen mit weichem Kern Schokokuchen mit weichem Kern Schokokuchen mit weichem Kern Schokokuchen mit weichem Kern Schokokuchen mit weichem Kern Schokokuchen mit weichem Kern Schokokuchen mit weichem Kern Schokokuchen mit weichem Kern Schokokuchen mit weichem Kern

Croque Madame Baguette

Croque Madame Baguette

Ich habe das Rezept vor kurzem auf der Facebookseite von „Einfach Tasty“ gesehen. Ich fand die Zubereitung so interessant, dass ich es direkt ausprobieren musste. Es ist ist eine sehr gute Beilage zum Grillen. Ich habe allerdings ein Chiabatta genommen und kein normales Baguette. Die Zutaten muss man natürlich der Baguettegröße anpassen. Wenn man das Baguette auf dem Grill zubereitet, dann muss man aufpassen, dass das Baguette nicht zu nah an der Kohle liegt (also wirklich indirekt). Ansonsten ist das Ei noch nicht durch, wenn das Baguette von unten schwarz wird. Es lohnt sich das nachzukochen.

Zutaten:

  • 40g Butter
  • 40g Mehl
  • 500ml Milch
  • Schuss Sherry oder Weißwein
  • 1 Chiabatta (groß)
  • Emmentaler in Scheiben
  • 1 St. Mozzarella
  • Gekochter Schinken in Scheiben
  • geraspelter Gruyère (ungefähr 100 g)
  • 4 – 5 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • Frische Gewürze

Zubereitung:

  1. Als erstes wird die Butter in einem hohen Topf heiß gemacht
  2. Danach wird das Mehl unter ständigem Rühren zu der Butter geben.
  3. So nach und nach muss jetzt die Milch untergerührt werden, bis eine cremige Masse entsteht.
  4. Jetzt noch einen Schuss Sherry oder Weißwein unterrühren und einmal kurz zum kochen bringen.
  5. Die Soße beiseite stellen und das Chiabatta vorbereiten. Hierzu muss aus dem oberen Teil des Chiabattas ein Teil ausgeschnitten werden (so dass ein kleines Schiff entsteht).
  6. In das Aushöhlung die Soße verteilen und auf die Soße die Scheiben Emmentaler legen.
  7. Auf dem Emmentaler eine Schicht Schinken legen.
  8. Jetzt ein bisschen von dem Mozzarella auf den Schinken verteilen und anschließend noch den geriebenen Gruyère drüber streuen.
  9. Für die Eier mit einem Löffel kleine Ausbuchtungen eindrücken und in jede Ausbuchtung ein rohes Ei einfüllen.
  10. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  11. Jetzt im Ofen bei 180 Grad 20 – 25 Minuten backen, oder auf indirekter Hitze auf dem Grill. Die Zeit kann beim Grill natürlich stark variieren. 15 – 20 Minuten sollten es ab auch hier sein

Video unter https://youtu.be/fnRWNc-TKpU

weiterlesen…

Solei 


Wie merkt man, dass es schnell auf Ostern zu geht?
Wenn man richtig hunger auf Soleier bekommt.
Die Tradition mit den Soleiern haben ich schon von meinen Eltern übernommen und meine Kinder werden diese bestimmt auch weiterführen.
Wir müssen immer mehr machen, weil mein Sohn so viel Soleier essen will.
Angefangen nur mit Maggi (komischer Geschmack), ist er jetzt auch bei Öl, Essig, Maggi und Salz angelangt. Als Erwachsener fängt man aber genauso an. Man muss viel Eier essen, damit man die richtige Mischung der Zutaten für sich rausbekommt.
Ich kann sie aber nur empfehlen.

Zutaten:

  • Ei
  • Salz
  • Kümmel
  • Zwiebelschalen
  • Öl
  • Essig (ganz normaler)
  • Maggi
  • Pfeffer
  • Senf

Zubereitung:

  1. Die Eier 10 Minuten hart kochen
  2. Rausnehmen und gut abschrecken, damit man die hinterher gut pellen kann.
  3. In das kochende Wasser genügend Salz, Kümmel (kann ruhig mehr sein, weil man ihn nicht als Kümmel herausschmeckt) und die Zwiebelschalen geben und 5 Minuten richtig kochen lassen
  4. Danach die Eier wieder in den Sud geben.
  5. Alles zusammen mindestens 12 (besser 24 Stunden) ziehen lassen.
  6. Gegessen wird es folgendermaßen: Das Ei pellen – Längs aufschneiden – Eigelb herausnehmen – In die Eihälfte etwas Öl, dann Essig, dann Maggi, dann Senf geben (je nach Geschmack) – mit Salz und Pfeffer würzen – Eigelb aufs Ei und dann ab in den Mund


  

Balsamico Zwiebeln


Die Balsamico Zwiebeln passen sehr gut zu Burgern und gegrilltem Fleisch als Beilage.

Zutaten:

  • 3 Zwiebeln
  • Butter
  • Öl
  • 2 TL Brauner Zucker
  • 1 TL Magic Dust Rub
  • 3 EL Balsamico Essig

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln in Butter und Öl so lange andünsten, bis sie anfangen braun zu werden
  2. Danach den Brauen Zucker hinzugeben bis er kandiert ist
  3. Jetzt schnell die Madic Dust Rub dazu und weiter rühren
  4. Alles jetzt mit dem Balsamico Essig ablöschen. So lange köcheln lassen, bis der Essig einreguliert ist und er eine dickflüssige Masse ist
  5. Fertig

Apfelkuchen aus dem Dutch Oven

Nachdem das Brot im Dutch Oven gelungen ist musste sofort noch ein Kuchen her. Was lag da näher, als ein Dutch Oven Kuchen. Das Rezept habe ich vom Foodblog Gluthelden übernommen, allerdings ohne das Gewürz. Einfach mit Zimt und Zucker reicht auch.
Lauwarm und mit Sahne schmeckt er am Allerbesten.

Zutaten:

  • 200g Zucker
  • 200g Butter
  • 500g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • ungef. 6 Äpfel
  • Zimt und Zucker

Zubereitung:

  1. Den Zucker, das Mehl, das Backpulver und die Eeier in eine Schüssel geben. Die zimmertemperaturwarme Butte in kleinen Stücken dazugeben. Alles zusammen sehr gut verrühren und kneten, bis es eine feste Masse gibt. Den teig in 2/3 und 1/3 teilen.
  2. In der Zwischenzeit die Briketts für den Dutch Oven anzünden (ich habe 18 Stück genommen (8 unten, 10 oben))
  3. Den Dutch Oven Boden mit einem Backpapier auslegen und den 2/3 Teig gleichmäßig verteilen und platt drücken.
  4. Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Diese dann auf dem Teig verteilen.
  5. Den 1/3 Teig in kleinen Brösel über den Äpfeln verteilen.
  6. Mit Zimt und Zucker würzen
  7. Jetzt den Deckel auf den Oven und die Briketts drunter und drauf.
  8. Nach 60 Minuten ist der Apfelkuchen fertig (es riecht sau gut!!!!)
  9. Am Besten schmeckt er noch warm und mit Sahne


  

Wassermelone Feta Salat


Als ich dies zum erste Mal gesehen habe, konnte ich nicht glauben, dass dies schmeckt. Nachdem es alle probiert hatten, war der Teller sehr schnell leer. Es handelt sich hier um eine sehr leckere Sommerbeilage, die einfach und schnell zu machen ist.
Man kann nur sagen: Ausprobieren!!!!

Zutaten:

  • 1/2 Wassermelone
  • 500 g  Packungen Feta
  • frische Basilikum
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlenen Pfeffer
  • Pinienkerne

Zubereitung:

  1. Die Wassermelone entkernen und dann in Mundgerechte Stücke würfeln.
  2. Den Feta auch in Würfel schneiden.
  3. Die Pinienkerne leicht in einer Pfanne anrösten.
  4. Auf einem Servierteller erst die Melonenstücke und dann darüber die Fetawürfel verteilen.
  5. Alles mit Salt und ein bisschen Pfeffer würzen.
  6. Leicht mit Olivenöl beträufeln.
  7. Die Pinienkerne darüber streuen.
  8. Fertig ist die Sommerbeilage.

 

Bacon-Käse-Champignons

Champingions4

Sommerzeit ist Grillzeit. Pünktlich zum Feiertag wird das Wetter schön und man kann den Grill ohne Bedenken anschmeißen.
Diese ist ein einfaches aber schönes Rezept für eine Beilage beim Grillen.
Anstatt der Champignons kann man auch andere Sachen nehmen, wie Paprika, Zwiebeln oä. Als Beilage kommt es aber immer wieder gut an.

Ich hätte nicht gedacht, dass die Champignons so schnell weg gehen. Müssen wohl gut gewesen sein 🙂

Zutaten (für 4 Personen):

  • 8 große Champignons
  • 100 Gramm mittelalter Gouda (oder soviel, bis die Pilze voll sind)
  • 12 Scheiben Bacon
  • Zahnstocher zum befestigen

Zubereitung:

  1. Champignons vorsichtig mit einem feuchten Tuch säubern. Von den Champignons den Stiel abschneiden und den Pilz mit einem Teelöffel aushölen.
  2. Den Käse in Würfel schneiden und in den ausgehölten Champignon füllen..
  3. Dann den Champignon mit einer Scheibe Bacon (oder mehr) ummanteln. Der Pilz muss nicht komplett eingewickelt werden. Die Öffnung des Champignon sollte aber ganz gut verschlossen sein, damit der Käse nicht sofort ausläuft. Den Bacon mit einem Zahnstocher fixieren.
  4. Die Champignons bei 200 °C  so lange grillen, bis der Bacon schön kross und der Käse flüssig ist. Am Besten mit der Oberseite erst nach unten legen, damit hinterher der flüssige Käse nicht ausläuft.
  5. Warm servieren!

Champingions2 Champingions1 Champingions3 Champingions5

Eingelegter Feta

Schnell gemacht und sehr lecker mit Weißbrot.

Die Menge der Zutaten kann beliebig ausgewählt werden.

  • Feta
  • Griechische Oliven
  • Knoblauch
  • Cayenne Pfeffer
  • getrocknete Herbes de Provence
  • Flure de Sel
  • Rosmarin
  • gutes Olivenöl
  • Salz