Rinderrouladen in 2 Varianten

 

Mal ein klassisches Sonntagsgericht mit einer 2, etwas ungewöhnlichen Variante. Das Fleisch ist vom Gallowayrind. Die zweite Variante besteht aus Apfel, Zwiebel und Speck.
Zutaten:

  • 4 Rouladen vom Rind
  • 1 große Zwiebel
  • 4 Gewürzgurken
  • 4 EL Senf
  • 2 Möhren
  • 1 Apfel
  • 1 Porreestange
  • Sellerie (nach Geschmack)
  • 250 – 350 ml Rotwein
  • 30 g Speck
  • Salz und Pfeffer
  • Fett zum Anbraten
  • Wasser

Zubereitung:

  1. Gurken, Zwiebel und Speck klein schneiden (würfeln). Die Rouladen mit jeweils 1 EL Senf bestreichen und salzen und pfeffern. auf 2 Rouladen nacheinander die Gurken, Zwiebel-Speckstücke auf dem ersten Drittel des Fleisches großzügig verteilen. Bei der zweiten Variante die Äpfel, Zwiebeln und den Speck nehmen.
    Die Seiten einklappen, damit die Füllung nicht rausfällt. Die Rouladen zusammenrollen und mit einen Holzspieß verschließen (oder mit einem Garn, oder Rouladenhalter). Das Fett in einer Pfanne erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten scharf anbraten.
  2. In der Zwischenzeit den Porree, den Sellerie und die Möhren in kleine Stücke schneiden. Wenn die Rouladen braun angebraten sind, den Rest der Gurken, Zwiebeln, Apfel, Speck, Porree, Sellerie  und Möhren zum Fleisch geben und den Wein angießen.
  3. Nachdem alles etwas eingekocht ist, mit Wasser aufgießen und 10 Minten köcheln lassen. Danach 1,5  Stunden im Ofen bei 100 – 125 Grad schmoren und zwischendurch immer wieder Wasser zugießen, wenn es nötig wird (also immer mal wieder gucken).
  4. Vor dem Servieren das Fleisch rausnehmen, die Sauce mit dem Zauberstab pürieren und anschließend noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  5. Dazu eignen sich Klöße, Kartoffeln und Rotkohl.