Sauerfleisch (nordische Art)

Und jetzt so kurz vor Weihnachten noch mal ein Rezept aus meiner Jugend. Mein Vater hat regelmäßig vor Weihnachten Sauerfleisch selber gemacht und uns dann auch zum Weihnachtsfest geschenkt. Irgendwie haben wir es dann über Jahre vergessen und jetzt habe ich es zum ersten Mal selbst gemacht. Es ist wirklich kein Hexenwerk. Man muss lediglich bei den Gewürzen darauf achten, dass man es kräftig würzt. Ansonsten schmeckt es abgekühlt zu laff.

Zutaten:

  • 2 Kilo Schweinenacken
  • 400 – 500 ml Weissweinessig
  • 2 Zwiebeln
  • 1  große Möhre
  • 1 kleines Stück Sellerie
  • 4 – 5 Lorbeerblätter
  • 8 – 10 Nelken
  • ungef. 15 gestoßene Pfefferkörner
  • Salz, Pfeffer, etwas Zucker
  • 10 Blätter Gelatine für ungef 750 ml Flüssigkeit

Zubereitung:

  1. Das Gemüse grob klein schneiden und mit dem Weissweinessig, Salz, Pfeffer, etwas Zucker und mit soviel Wasser, dass das Fleisch darin bedeckt ist, aufkochen lassen.
  2. Das Fleisch in den Süd legen und mindestens 1 – 1 1/2 Stunden leicht köcheln lassen. Danach das Fleisch im Sud abkühlen lassen.
  3. Das Fleisch entweder in kleine Stücke „rupfen“ oder in Scheiben schneiden (die einen machen es so, die anderen so) und in Einmachgläser verteilen.
  4. Von dem Sud ungefähr 750 ml in einen Topf gießen. Die Gelatine in Wasser 5 Minuten aufweichen und dann zu dem Sud geben. Alles gut verrühren, bis die Gelatine sich aufgelöst hat.
  5. Von dem  Sud jetzt soviel auf das Fleisch in den Gläsern geben, dass es bis oben bedeckt ist.
  6. Alles kühl lagern und dann mit Brot oder Bratkartoffeln genießen