Wasabi Burger – Burger Rezept Nr. 2


Der Wasabi Burger ist ganz einfach. Man nehme normale Zutaten von einem Burger, tausche die Mayo gegen die Wasabi Creme und schon schmeckt er anders.
Und „anders“ schmeckt lecker!!!!

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Die Burger Buns und die Balsamico Zwiebeln laut Rezept selber machen. Das schmeckt einfach am Besten.
  2. Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, ganz klein gewürfelte Zwiebel und Cayenne Pfeffer würzen und zu Burger Patties formen.
  3. Jetzt die Burger Patties auf dem Grill anbraten.
  4. Wenn gewünscht kurz vor dem Garzeitpunkt mit dem Käse (je nach Wunsch) belegen und warten, bis er geschmolzen ist
  5. Jetzt heißt es nur noch den Burger so zu bauen, wie man es am liebsten mag
  6. Zum Beispiel: Burger Bun, auf die eine Seite Wasabi Creme, auf die andere  BBQ-Sauce, darauf Tomaten, darauf das Fleisch, darauf die Zwiebeln, darauf den Salat und wieder den Bun. Alles zwischendurch mit Salz und Pfeffer würzen
  7. Jetzt versuchen das Ganze in den Mund zu bekommen. Guten Appetit

weiterlesen…

Burger Rezept Nr. 1

 

Heute kommen wir mal zu meiner Lieblingsspeise: Selbstgemachte Burger. Ich esse sie sehr gerne ganz einfach nur mit Fleisch, Zwiebeln, Tomaten und Salat. Ich werde aber so nach und nach auch mal ein Variationen ausprobieren und diese dann hier kundtun. Hier ist auf jeden Fall schon mal die Nr. 1. Mit den Balsamico Zwiebeln und der BBQ-Sauce schmeckt der Burger sehr gut. Es lohnt sich!!!!
Zutaten für 3 Bürger:

Zubereitung:

  1. Die Burger Buns und die Balsamico Zwiebeln laut Rezept selber machen. Das schmeckt einfach am Besten.
  2. Den Bacon anbraten
  3. Jetzt die Burger Patties auf dem Grill oder in einer Grillpfanne anbraten
  4. Wenn gewünscht kurz vor dem Garzeitpunkt mit dem Gauda belegen und warten, bis er geschmolzen ist
  5. Jetzt heißt es nur noch den Burger so zu bauen, wie man es am liebsten mag
  6. Zum Beispiel: Burger Bun, darauf BBQ-Sauce, darauf Tomaten, darauf das Fleisch, darauf die Zwiebeln, darauf den Salat und wieder den Bun. Alles zwischendurch mit Salz und Pfeffer würzen
  7. Jetzt versuchen das Ganze in den Mund zu bekommen. Guten Appetit


  

Linsen mit Spätzle 

Ein sehr einfaches aber super leckeres Essen. Als ich davon gehört habe, hätte ich nie geglaubt, dass es einmal mit zu meinen Lieblingsgerichten gehören wird. Es kommt aus dem Schwäbischen. Was jeden Fall wichtig ist sind die selbstgemachten Spätzle. Es ist zwar ein bisschen anstrengend den teig zu machen, aber dafür schmecken sie viel besser als alle gekauften.

Zutaten (siehe Bild):

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel und den Speck schon klein würfeln und in einem Topf andünsten. Danach die Linsen hinzugeben und alles mit der doppelten Tassenmenge mit Wasser auffüllen
  2. Nach 20 Minuten die Mettwürstchen zu den Linsen geben. Alles ca. 1 – 2 Stunden köcheln lasse.
  3. Anschließend mit Senf, Essig, Fleischbrühe, Salz und Pfeffer abschmecken. Er mag, kann die Linsen hinterher noch mit Maggi würzen.
  4. Für die Spätzle: Mehl, Eier und etwas Wasser in einer Schüssel mit etwas Salz vermengen und mit der Hand oder einem Kochlöffen so lange schlagen, bis der Teig Blasen wirft. Dann 10 Minuten ruhen lassen. Der Teig sollte zähflüssig sein.

Weiterlesen…

Spare Ribs

So, jetzt wurde es aber auch mal Zeit wieder leckere Ribs zu machen. Die Ribs habe ich vom Bauernhof Grüters ganz frisch bekommen.
Spareribs09

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Von den Rippchen Strängen muss als erstes die Silberhaut von der Unterseite entfernt werden. Hierzu muss man mit einen Löffel , oder einem Messer an einem Ende des Rippchen unter die Haut gehen und diese ein wenig lösen. Dann an die komplette Haut abziehen.
    Spareribs2 Spareribs1
  2. Danach das ganze Rippchen einen Tag vorher ganz leicht mit Öl einreiben und großzügig mit dem Rub bestreuen und einmassieren.
    Spareribs3 Spareribs4
  3. Die Rippchen eine Frischhaltefolie einbinden und mindestens einen Tag im Kühlschrank lagern (man hat mir gesagt, wenn die frisch geschlachtet sind, dann kann man die eingelegt bis zu 5 Tage liegen lassen).
    Weiterlesen

Pulled Pork

Nachdem ich es bis jetzt immer nur gesehen und gegessen habe, wurde es Zeit das ich das Pullet Pork jetzt auch mal selber mache.

Hierfür braucht man allerdings ein wenig Geduld.
Einen Tag vorher muss man den Nackenbraten vorbereiten und am nächsten Tag muss das Ganze ganz schön lange in den Ofen. Aber es lohnt sich!!!

Zutaten:

  • 2 – 3 kg Schweinenackenbraten  ohne Knochen
  • mittelscharfer Senf
  • 4 EL Magic Dust Rub
  • 250 ml Ananassaft
  • 250 ml Gemüsebrühe, doppelt konzentriert
  • 3 EL brauner Zucker
  • Sherry

Tag 1:
Als erstes das schöne 2,6 kg großes Stück Fleisch begutachten und Weiterlesen…

Zwiebeln im Speckmantel

Ich könnte es mir erst nicht so gut vorstellen, dass das richtig gut schmeckt, aber nach dem ersten Ring war ich komplett überzeugt. Das kommt wieder auf den Grill.

Zutaten:

  • Gemüsezwiebel
  • Frühstücksbacon
  • Scharfe Sauce (zB Hot Chili Sauce)

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln schälen und in ungefähr 1 cm Ringe schneiden.

weiterlesen…