Zucchini-Paprika-Curry-Chutney

Dieses Chutney haben wir am Wochenende in Köln bei der Schwägerin gegessen. Es hat so gut zum gegrillten Fleisch gepasst, dass ich es sofort ausprobieren muss. Ich habe es jetzt drei Tage vor dem Grillen gemacht, damit es im Kühlschrank noch richtig durchziehen kann.Aber so wie es jetzt schon schmeckt, kann es nur gut werden.

CurryChutney9

Zutaten:

  • 3/4 kg Zucchini
  • 1/4 kg Zwiebel (hälfte Rot, hälfte Normal)
  • 1 rote und 1 gelbe Paprika
  • 1/4 Handvoll Salz
  • 1/4 kg Zucker (oder weniger, weil es schon ziemlich süß ist)
  • 1/4 Liter Essig (ich habe Weiß- und Apfelessig gemischt)
  • 3/4 EL Senf
  • 3/4 EL Currypulver
  • 1/8 EL Cayennepfeffer
  • 1 EL Mehl
  • kleines bisschen Cumin

Zubereitung:

  1. Paprika in Streifen schneiden und im Ofen unter den Grill legen, bis die Haut braun oder sogar schwarz geworden ist. Dann die warme Paprika in einen Gefrierbeutel legen und 5 Minuten liegen lassen. Danch kann man die Haut ganz einfach abziehen.
    Paprika
  2. Die entkernten Zucchini, Paprika und Zwiebeln würfeln und über Nacht mit einer Handvoll Salz ziehen lassen. Danach den Saft abgießen, den Saft auffangen.
    CurryChutney2 CurryChutney3

  3. Die Gemüsewürfel anschließend mit Zucker (beim nächsten Mal würde ich weniger als 1/4 kg nehmen) und Kräuteressig eine halbe Stunde köcheln lassen, regelmäßig umrühren, damit nichts anbrennt.
    CurryChutney5
  4. Senf, Curry und Cayennepfeffer mit 1 EL Mehl mischen und mit etwas von dem aufgefangenen Saft klümpchenfrei glatt rühren. Das Senf-Mehlgemisch ins Zucchini-Paprika-Zwiebel-Gemüse geben. Weitere 10 Minuten kochen lassen.
    CurryChutney4 CurryChutney6
  5. Das fertige Chutney noch heiß in sterile Gläser füllen, zuschrauben und zum Haltbarmachen mit dem Verschluss nach unten auf ein Geschirrtuch stellen.
    CurryChutney8 CurryChutney10

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.