Hot Dog Italico

Hier mal ein sehr leckeres schnelles Gericht. Es ist mal eine andere Art von Hot Dog, nicht immer von Ikea.
Als Grillwurst und Sauce habe ich die von Grillido genommen.
Alleine die Zutaten der Wurst hören sich schon sehr lecker an: Schweinefleisch (80%), Mozzarella (6%), getrocknete Tomaten (5%), italienischer Hartkäse (4%) + verschiedene Gewürze. Und das Ganze noch mit wenig Fett. Natürlich kann man das auch mit jeder anderen Grillwurst machen, aber diese passt schon sehr sehr gut zu dem Hot Dog Italico.
Einfach mal ausprobieren und die Zutaten variieren.
Bei dem Hot Dog ist es genauso wie mit Burgern: Man fängt mit dem klassischen Burger/Hot Dog. Irgendwann will man aber auch mal was Anderes ausprobieren und variiert mit den Zutaten und schnell merkt man, da gibt es noch sehr viel andere Arten von Burgern/Hot Dogs.

Zutaten (4 Stück):

  • 4 Grillwürstchen Italico von Gillido
  • 4 Hot Dog Brötchen
  • Remoulade
  • Pure Mango Curry Sauce
  • Tomaten
  • Mozarella
  • Rucolasalat
  • Gegrillte Paprika (zB im Glas)
  • Slaz / Pfeffer

Zubereitung:

  • Als erstes müssen die Grillwürstchen natürlich auf den Grill. Hier darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden, da man zwischendurch die Hot Dogs schon vorbereiten kann und man dadurch die Würstchen ganz gut vergessen kann.
  • Für die Hot Dogs werden die Brötchen erst mal zu 2/3 aufgeschnitten und eine Seite mit Remoulade und die andere Seite mit der Pure Mango Curry Sauce (man kann auch eine beliebige andere Sauce nehmen, aber diese ist schon sehr gut) bestrichen.
    Auf die eine Seite legt man jetzt die in Scheiben geschnittenen Tomaten- und dann die Mozarellascheiben. Alles gut salzen und pfeffern. Jetzt noch die kleine geschnittenen Paprikastücke und den Rucolasalat dazu, Wurst drauf und fertig.

Tip: Lachs auf Zitrone

Den Tip habe ich bei Galileo gesehen und musste ihn direkt ausprobieren. Funktioniert sehr gut.

Einfach eine (nicht behandelte) Zitrone in Scheiben schneiden.

Die Scheiben auf den Grillrost legen.
Den gesalzenen und gepfefferten Lachs auf die Scheiben legen.

Nach ungef. 5 – 10 Minuten ist der Lachs fertig: Die Zitronenscheibene geben den Zitronengeschmack an den Lachs ab.

Das Gleiche kann man natürlich auch mit jedem anderen Fisch machen.

Bürgermeisterstück auf Grillgemüse

Das Wetter hat mal wieder nach “GRILLEN” geschrien. Diesmal wollte ich mal was ausprobieren, was schon lange auf meiner “ToDo” Liste stand.
Ein richtig schönes Fleischstück vom Rind: Das Bürgermeisterstück.
Das Bürgermeisterstück (auch Tri Tip Steak genannt) liegt oberhalb der Kugel der Keule vom Rind und ist besonders zart, da es fast ausschließlich aus Muskelfleisch besteht. Durch seine markante Form, ähnlich einer Haifischflosse, ist es besonders gut erkennbar. Aufgrund seines besonders feinen Geschmackes war dieses Stück in der Vergangenheit, nicht zuletzt auch wegen des hohen Preises, für die wichtigen Personen der Dorfgemeinschaft reserviert. Dies führte zu seinem Namen “Bürgermeisterstück”. Das Fleisch eignet sich besonders zum Schmoren, Kurzbraten und zur Zubereitung von Geschnetzeltem.

Ich habe extra auf viel Gewürz verzichtet, damit der Fleischgschmack in den Vordergrund kommt und nicht von irgendwelchen Grillgewürzen übertüncht wird.
Als Beilage habe ich (mal wieder, weil so lecker und einfach) das Grillgemüse gemacht. Passte super. Noch ein paar Kartoffeln dazu, die ich erst gekocht und dann noch einmal gegrillt habe. fertig war das leckere Sonntagsessen am Samstag.
Das Schöne an diesem Gericht ist, dass es wirklich nicht viel Vorbereitung in Anspruch nimmt und auch wirklich nicht schwierig ist. Man mus nur auf die Kerntemperatur achten. Dies gelingt mit dem Maverick aber sehr gut.

Zutaten:

Fleisch:

  • 1,5 kg Bürgermeisterstück
  • Olivenöl
  • Salt
  • Pfeffer
  • 2 Knoblauchzehen
  • Rosmarin

Gemüse:

  • 2 Zucchini
  • 2 Paprika
  • 400 g Steinpilze (braun)
  • 4 kl Zwiebeln oder 3 gr.
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Balsamikocreme

Zubereitung:

  1. Als erstes wird das Fleisch pariert, also vom Fett und Sehen befreit (falls vorhanden), Dann wird es mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit Olivenöl eingerieben. Der Knoblauch wird etwas zerkleinert und wird mit dem Rosmarin auf das Fleisch gelegt. Alles zusammen mindestens 1 Stunde ziehen lasse.
  2. Das Fleisch wird jetzt auf dem Grill bei hoher Temperatur von allen Seiten scharf angebraten und dann bei ungef. 130 – 140 Grad auf dem Grill,oder im Smoker, weiter gegart. Ungefähr nach 90 Minuten sollte eine Kerntemperatur von 57 Grad (Fleisch ist dann Medium) erreicht sein. Jetzt sollte es noch eine kurze zeit Ruhen und dann kann es aufgeschnitten werden.
  3. In der Zwischenzeit wird das Gemüse klein geschnitten und alles zusammen in eine Schüssel vermengt.
  4. Jetzt mit Salt, Pfeffer, Knoblauch (klein schneiden), reichlich Olivenöl und der Balsamikocreme würzen.
  5. Das Gemüse auf dem Grill in einer Gemüsepfanne, oder auf einer Grillplatte (ist sehr zu empfehlen) scharf anbraten.
  6. Das fertige Gemüse auf einer Servierplatte anrichten und das aufgeschnittene Fleisch auf das Gemüse legen. Ein paar gegrillte Tomaten als Garnitur sehen auch ganz gut aus.

Smoked Chipotle Mayonnaise

Die Sauce ist eine Empfehlung aus Dänemark. Man kann die Sauce nach belieben scharf machen. Umso mehr Mayo, umso harmloser wird sie. Die Sauce schmeckt zu jedem Fleisch und die ist ganz lecker auf Burgern!!!

Zutaten:

erforderlich:

wer will kann noch dazugeben:

  • eine frische Knoblauchzehe
  • 1 El Senf
  • Paprikapulver (geräuchert oder nicht normal)
  • etwas Honig

Zubereitung:

  • Die Dose Chipotles in eine Schüssel geben und mit einer Schere in kleine Stücke scheiden
  • Alle mit so viel Mayonnaise vermengen, bis man den richtigen Schärfegrad gefunden hat (die Mayo kann man natürlich auch selber machen)
  • Wenn man will, dann kann man die Sauce noch mit den restlichen Zutaten verfeinern. Eigentlich reichen Chipotles und Mayo aus, aber etwas Abwechslung ist auch mal ganz interessant.

South Carolina Mustard Sauce

Diese leckere Sauce kann man zu ganz vielen BBQ-Gerichten essen. Ebal ob zu Pulled Pork, Fisch oder Hähnchen: Sie schmeckt

Zutaten:

  • 1/2 TL gerebelten Rosmarin
  • 2 TL Senfpulver (oder Körner)
  • 1 TL Knoblauch granuliert
  • 1 TL Zwiebel granuliert
  • 1 TL Selleriesalz (wenn vorhanden)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL gekörnte Hühnerbrühe
  • 200 ml Wasser
  • 3 EL Tomatenmark
  • 12 EL mittelscharfer Senf
  • 8 EL Apfelessig oder Zitronensaft
  • 8 EL Zucker

Zubereitung:

  1. den Rosmarin und die Senfkörner in einem Mörser ganz fein pulverisieren
  2. Dies dann mit dem Knoblauch, Zwiebeln, Selleriesalz, Salz, Pfeffer und Chiliflocken vermischen.
  3. Als nächstes die Hühnerbrühe in 200 ml kochendem Wasser aufkochen. Tomatenmark, Senf, Apfelessig und Zucker einrühren.
  4. jetzt noch die Gewürzmischung einrühren und abkühlen lassen.