Apfelkuchen aus dem Dutch Oven

Nachdem das Brot im Dutch Oven gelungen ist musste sofort noch ein Kuchen her. Was lag da näher, als ein Dutch Oven Kuchen. Das Rezept habe ich vom Foodblog Gluthelden übernommen, allerdings ohne das Gewürz. Einfach mit Zimt und Zucker reicht auch.
Lauwarm und mit Sahne schmeckt er am Allerbesten.

Zutaten:

  • 200g Zucker
  • 200g Butter
  • 500g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • ungef. 6 Äpfel
  • Zimt und Zucker

Zubereitung:

  1. Den Zucker, das Mehl, das Backpulver und die Eeier in eine Schüssel geben. Die zimmertemperaturwarme Butte in kleinen Stücken dazugeben. Alles zusammen sehr gut verrühren und kneten, bis es eine feste Masse gibt. Den teig in 2/3 und 1/3 teilen.
  2. In der Zwischenzeit die Briketts für den Dutch Oven anzünden (ich habe 18 Stück genommen (8 unten, 10 oben))
  3. Den Dutch Oven Boden mit einem Backpapier auslegen und den 2/3 Teig gleichmäßig verteilen und platt drücken.
  4. Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Diese dann auf dem Teig verteilen.
  5. Den 1/3 Teig in kleinen Brösel über den Äpfeln verteilen.
  6. Mit Zimt und Zucker würzen
  7. Jetzt den Deckel auf den Oven und die Briketts drunter und drauf.
  8. Nach 60 Minuten ist der Apfelkuchen fertig (es riecht sau gut!!!!)
  9. Am Besten schmeckt er noch warm und mit Sahne


  

Brot backen im Dutch Oven

 

Endlich war mal an einem Feiertag kein Brot mehr da, so dass ich selber eins backen musste. Da ich dies schon immer mal im Dutch Oven machen wollte, war der Brotmangel also nicht schlimm. Ich habe es jetzt erst mal mit einem ganz normalen Weizenmehlbrot ausprobiert.  In dem Dutch Oven funktioniert das super. Das nächste Mal wird das Rezept dann variiert zB mit Roggenmehl oä. Weil der Oven einmal an war, wurde dann noch gleich ein Apfelkuchen hinterher geschoben.

Zutaten:

  • 525 ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Zucker und
  • 1,5 Packungen  Trockenhefe
  • 525 gr. Mehl Typ 405
  • 225 gr. Mehl Typ 550
  • 2 TL Salz

Zubereitung:

  1. Das Wasser, den Zucker und die Trockenhefe miteinander verrühren und 5 Minuten stehen lassen.
  2. Die Mehlsorten, das Salz und die Wasser-Hefe Mischung jetzt in einem großen Topf gut verkneten, bis der Teig schön glatt ist. Den Tag ungefähr 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. 15 Minuten vor Ende der Gahrzeit schon mal 17 Briketts im zum glühen bringen.
  4. Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf ein mit Mehl bepuderten Tisch legen, damit er nicht sofort anklebt. Jetzt den Teig falten! Das bedeutet, den Teig etwas auseinander ziehen und von beiden Seiten einklappen. Das Gleiche dann von oben und unten machen. Dies ungefähr 6 – 7 mal.
  5. 7 Glühende Briketts schon mal unter den leeren Dutch Oven legen und 10 oben auf den Deckel, damit der schon mal richtig vorgeheizt wird.
  6. Dann den  Dutch Oven leicht mit Öl einreiben, damit das Brot nicht anklebt und das Brot in den Oven legen. Deckel drauf und 60 Minuten warten.
  7. Ich habe nach 45 Minten mal reingeschaut und dann Briketts von unten nach oben verlegt, damit es von oben noch ein wenig mehr Hitze bekommt.


  

Klassischer Zwiebelkuchen

 


Jedes Jahr muss zu dieser Zeit der klassische Zwiebelkuchen gemacht werden. Dazu einen leckeren Federweißer und alles ist Gut!!!!


Zutaten Belag:

  • 1,5 kg Zwiebeln
  • 200 g durchwachsenen Speck
  • 250 ml Saure Sahne
  • Salz
  • 2 Eier
  • Grob gemahlener Pfeffer
  • etwas Kümmel (Nachtrag: Guter Tipp von Nachg`schmeckt )

Zutaten Hefeteig (ein Blech):

  • 450 g Mehl
  • Prise Salz
  • 250 ml Milch
  • 40 g Hefe
  • 2 Ei
  • 100 g Butter
  • Etwas Zucker

Zubereitung:

  1. Speck anbraten, Zwiebeln dazu geben. Alles ein wenig köcheln lassen.
  2. Den Topf vom Herd nehmen und die Saure Sahne und die Eier einrühren.
  3. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Hefe mit etwas Zucker weich rühren. Etwas heiße Milch hinzugeben und verrühren.
  5. Mehl in eine Schüssel geben. Die Hefe in eine Mehlgrube geben und 10 Minuten ziehen lassen.
  6. Dann alles mit der restlichen Mich, den Eiern, Salz und der Butter verrühren, bis der Teig Blasen wirft. Noch Mal 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.  weiterlesen…

Tortano – ein italienischer Klassiker

Brot16

Zum Grillfleisch schmeckt natürlich ein selbst gebackenes Brot am Besten. Der italienische Klassiker ist dafür ganz klar die Nummer 1.
Lauwarm und mit der Füllung schmeckt das Brot super lecker bei Sonnenschein und guten Grillfleisch. Die Füllung kann man auch nach belieben variieren. Ich kann mir gut vorstellen dass es auch mit Thunfisch, Zwiebeln und Käse sehr gut schmeckt.

Zutaten (für 1 Laib):
Für den Teig:

  • 15 g frische Hefe
  • 300 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • 1,5 EL Meersalz
  • 170 g Hartweizengrieß
  • 300-350 g Weizenmehl

Für die Füllung:

  • 250 g Mozzarella
  • 250 g Schinkenwürfel (oder luftgetrockneter Schinken)
  • frisches Basilikum
  • frische Rosmarin

Zubereitung:

  1. Die Hefe zerbröseln und mit dem Wasser, Olivenöl, Honig und Meersalz verrühren. Anschließend das Hartweizengrieß und das Mehl portionsweise hinzugeben. Kräftig durchkneten.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 40 min gehen lassen.
  3. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen, leicht mit Olivenöl bestreichen und mit Mozzarella, Schinken, Rosmarin und Basilikum belegen.
  4. Den Teigrand mit Wasser bestreichen, von der Längsseite her aufrollen und zu einem Kranz formen.
  5. Den Teigkranz auf ein Backblech legen, mit Mehl bestäuben und nochmals abgedeckt ca. 30 min gehen lassen. Den Backofen auf 250°C vorheizen.
  6. Die Temperatur auf 200°C reduzieren und den Tortano ca. 35 min goldbraun backen.

Danke für das super leckere Rezept an Wunderweib.de

Brot1 Brot2 Brot4 Brot3 Bro5

Zitronenmousse-Torte mit Erdbeeren und Rhabarber


Wenn Ihr einmal diese Torte probiert habt, dann wollt ihr (fast) nichts anderes mehr. Innerhalb von einer Woche musste die Torte zweimal zubereitet werden, weil man vom ersten nicht viel abbekommen hat. Die ganze Familie war begeistert.

Mit dem Boden aus knackigem Mandelkern, weißer Schokolade und Butter kommt die Torte ganz ohne Mehl und Ofen aus. Da der sahnige Belag in den Kühlschrank muss, bleibt der Ofen ganz kalt.

Zutaten:

  • Öl für die Form
  • 200 g ganze Mandeln
  • 150 g weiße Schokolade
  • 50 g Butter
  • 6 Blatt Gelatine
  • 1/2 Bio-Zitrone (wer will, kann auch mehr nehmen)
  • 3 Eier + 3 Eigelb (Gr. M)
  • 300 g Schlagsahne
  • 135 g + 1 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Erdbeere + 150 g Rhabarber
  • 1/2 l Kirschnektar
  • 1/2 TL Speisestärke

Zubereitung:

Die Zubereitung dauert ein wenig. Es ist kein Kuchen, bei dem man einfach alles in eine Schüssel schmeißt und fertig ist er. Für die Zubereitung muss man sich ungefähr 1 Stunde Zeit nehmen und dann kommt er noch 4 Stunden in den Kühlschrank. Aber: Es lohnt sich!

Weiterlesen…

Brioche Burger Buns

Natürlich kann man auch Burger Brötchen kaufen, aber wer die einmal nach dem Rezept selber gemacht hat, wird begeistert sein und lässt die anderen im Laden liegen.


Alleine für den Duft in der Küche beim Backen lohnt es sich.

Habe die Buns zum ersten Mal zum Pullet Pork für die Familie meiner Frau  gemacht. Alle waren vom dem Pullet Pork, selbstgemachten Krautsalat und dann noch die Brioche Burger Buns mehr als begeistert.

Also machen und genießen.

Weiterlesen…

Zupfbrot

Zupfbrot mit Schmand Schinken-, Tomatencreme- und Kräuterbutterfüllung

IMG_2675

Zutaten für den Teig:

  • 750 Gramm Mehl
  • 1,5 Teelöffel Salz
  • 450 Milliliter lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 4 Esslöffel Öl

Als erstes einen Hefeteig zubereiten. Dafür das Mehl mit dem Salz in einer großen Schüssel vermischen. In einer kleinen Schüssel die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Zucker und Öl zugeben und vermischen. Das Gemisch dann zum Mehl geben und verkneten. Mindestens 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte deutlich aufgehen. In der Zwischenzeit wird  die Füllung vorbereitet.
Dann den Ofen auf 175 Grad vorheizen und die Formen einfetten. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Fläche ausrollen zu einem Rechteck und mit einer Füllung nach Wahl bestreichen. Dann das Rechteck einmal längs durchschneiden und dann beide Hälften in schmale Streifen schneiden.

Weiterlesen…